News



1000 Euro für die Jugendfeuerwehr "gebacken"

4230 Mal hat sich das Floriansbrot der Halberstädter Bäcker und Konditoren GmbH seit seiner Einführung im September diesen Jahres verkauft. Das deftige Brot aus einem sogenannten "Urgetreide" hat sich damit im Sortiment der Bäckereikette einen festen Platz ergattert. Das Gute daran: Bei der Einführung der neuen Sorte versprach der Geschäftsführer Lutz Albrecht, 20 Cent von jedem verkauften 1,5 Kilogramm schwerem Brot der Halberstädter Jugendfeuerwehr zu spenden.
Dieses Versprechen löste der Bäcker jetzt ein. Und er ließ sich nicht lumpen und rundete die Summe von 846,10 Euro auf 1000 Euro auf. Da war die Freude bei dem Feuerwehrnachwuchs der Kreisstadt und ihrer Ortsteile natürlich groß. Stadtjugendfeuerwehrwart Marko Brandt weiß mit dem Geld einiges anzufangen. "Zunächst benötigen wir Ausrüstung für unsere Kleinsten, die Feuerkäfer, und dann steht im nächsten Jahr ja auch wieder ein Stadtzeltlager an." Für Albrecht ist es eine Herzensangelegenheit, die Feuerwehr zu unterstützen. "Bei wem es schon einmal selbst gebrannt hat, der weiß, wie wichtig es ist, dass wir die Feuerwehr haben, berichtet Albrecht, der diese Erfahrung vor einigen Jahren am eigenen Leib beziehungsweise Haus erfahren musste. Seitdem ist Albrecht nicht nur Mitglied im Halberstädter Feuerwehr - Förderverein "St. Florian", er unterstützt die Wehr immer wieder mit Geld- und Sachspenden. Deswegen steht für ihn auch fest: " Der Verkauf des Floriansbrotes geht weiter". Natürlich wieder mit 20 Cent für den Feuerwehrnachwuchs.

Lutz Albrecht (2.v.r.), Geschäftsführer der Halberstädter Bäcker und Konditoren GmbH, überreichte dem Vorsitzenden des Fördervereins der Feuerwehr, Stefan Walther, den Scheck über 1000 Euro. Der Feuerwehrnachwuchs freute sich mit.
Foto: Volksstimme

Zurück